Bremen: 48,5 Mio. € aus dem EU-Aufbaufonds REACT-EU

Mit mehr als 580 Mio. Euro unterstützt die EU in Belgien, Kroatien und Deutschland Arbeitssuchende und Arbeitnehmer in von der Pandemie besonders betroffenen Branchen. In Deutschland erhält Bremen über den Europäischen Sozialfonds (ESF) zusätzliche 48,5 Millionen Euro, um jungen Menschen zu helfen, eine neue Ausbildung zu beginnen oder ihre Berufsausbildung zu beenden. Hierbei wird besonders auf außerbetriebliche Ausbildungsverbünde in Bremen und Bremerhaven gesetzt.

Quelle: EU Kommission

EU: Werner Hoyer von der EIB ist „European Banker of the Year“

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat den Präsidenten der Europäischen Investitionsbank (EIB), Werner Hoyer, für seine erfahrene und umsichtige Arbeit gewürdigt. Sie hielt die Laudatio bei seiner Auszeichnung zum „European Banker of the Year“. Hoyer sorge dafür, dass die EIB ihren Vorsprung als die Klimabank halte und ausbaue.

Quelle: EU Kommission

Bayern: EIB unterstützt innovative Start-ups mit Wagniskapital

Die Europäische Investitionsbank (EIB) unterstützt in Bayern mit zusätzlichem Wagniskapital innovative, technologiegetriebene Start-ups. Erste Beispiele aus den Bereichen Robotik, Raumfahrt und Fintech sind die Firmen German Bionic Systems, OroraTech und Wealthpilot, die sich in ihrer Wachstumsphase auf Wagniskapital aus dem Wachstumsfonds Bayern 2 (WFB 2) stützen können.

Quelle: EU Kommission

Bund: 11 Mrd. € Corona-Hilfen an Kommunen

Die Corona-Hilfspakete von Bund und Ländern an die deutschen Gemeindehaushalte haben ca. 11 Milliarden EURO betragen. Damit haben diese die schwierigen Zeiten nicht nur gut überstanden, sondern sogar einen Überschuss erzielt. Dieses ist das Ergebnis einer Studie der Bertelsmann-Stiftung. „Großteils abgeschirmt von den finanziellen Schäden erreichten die bundesdeutschen Städte, Gemeinden und Kreise im Jahr 2020 das sechste Mal in Folge einen Überschuss, konnten die Kassenkredite weiter reduzieren und die Investitionen steigern“, so das Fazit des „Kommunalen Finanzreports“ für das Krisenjahr 2020.

 

Quelle: WELT

Hessen: Laut Umfrage kommt staatliche Hilfe nicht bei Wohlfahrtpflege an

Das Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur für die Liga der freien Wohlfahrtspflege hat eine Umfrage in Hessen durchgeführt, die ergeben hat, dass bei Wohlfahrtsverbänden während der Corona-Pandemie ein Defizit von mehr als 15 Mio. Euro entstanden ist. Die Ausfallhilfen von Bund und Ländern reichen meist nicht, da sie Ausfälle von Kursgebühren, Mitgliedsbeiträgen und kommunalen Zuschüssen nicht abdecken, auf die die Vereine dringend angewiesen sind.

Quelle: idw Nachrichten

Bayern: Unterstützung des Landes für mehrere Kunst- und Kulturprojekte

Aus dem Kulturfonds des Landes Bayern werden über 6,8 Mio. Euro an verschiedene künstlerische Bereiche und Vereinigungen ausgeschüttet. Unter anderem sollen Laienmusik, Zeitgenössische Kunst, Museumsarbeit sowie Theater und Literatur gefördert werden. Die Mittel werden auf die verschiedenen Regierungsbezirke in Bayern verteilt.

Quelle: PNP.de

Sachsen-Anhalt: Erneuerung des Bahnhof-Areals in Weißenfels

Der Minister für Landesentwicklung und Verkehr übergab den Zuwendungsbescheid, um das Areal nördlich des Bahnhofs in Weißenfels komplett zu erneuern. Das Projekt soll 2022 durchgeführt und beendet werden, die Planung beginnt in diesem Jahr. Für das 2,2 Mio. Euro Projekt wurden 1,7 Mio. Euro vom Land beigesteuert.

Quelle: LOK Report