Niedersachsen: Förderung für Projekt Energie- und Wasserspeicher Harz

Das Projekt „Energie- und Wasserspeicher Harz“ (EWAZ) im Wert von 1,8 Mio. Euro wird in den kommenden drei Jahren durch Fördermittel unterstützt. Die Fördermittel in Höhe von 1,6 Mio. Euro entstammen dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie niedersächsischen Landesmitteln. Durch das Projekt sollen die multifunktionalen Aufgaben des Harzes im Bereich der Wasserwirtschaft und von Energiesystemen in Bezug auf den Klimawandel geprüft werden.

 

Quelle: idw – Informationsdienst Wissenschaft

Sachsen: Zwei Mio. Euro für erste Planung des Innovationscampus

In der Stadt Görlitz wird derzeit der Innovationscampus von Siemens rund um Wasserstoff-Technologien geplant. Dieser wurde nun vom Freistaat Sachsen genehmigt. Für die erste Planung zahlt der Freistaat jetzt zwei Mio. Euro. Der Innovationscampus wird zusammen von Siemens und der Fraunhofer-Gesellschaft geplant und soll die Erzeugung, Speicherung und Nutzung von Wasserstoff untersuchen.

 

Quelle: MDR

Sachsen: Neue Förderung für Schaf- und Ziegenhalter

Der Freistaat Sachsen hat ein Förderprogramm für Schaf- und Ziegenhalter gestartet. Das Förderprogramm soll die Halter bei Mehrkosten für den Schutz der Herde vor dem Wolf auf Grünlandflächen unterstützen. Antragsberechtigte können zwischen dem 16. und 30. September schriftlich beim Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie einen Antrag einreichen. Die Tierhalter können pro Tier eine Prämie von 50 Euro erhalten.

 

Quelle: Welt

Marokko/Sachsen: Freistaat fördert Projekte in der Region Azilal

Der Freistaat Sachsen unterstützt seit dem Jahr 2017 die Durchführung von Gesundheitsprojekten in der marokkanischen Region Azilal. Für diese Projekte werden 200.000 Euro gezahlt. Die Projekte sollen bis zum Jahr 2020 abgeschlossen sein. Mit dem Geld soll unter anderem eine Gesundheitsstation und zwei Schulen saniert und ausgestattet werden.

 

Quelle: FreiePresse

Sachsen: 103 Mio. Euro für neue Straßenbahnfahrzeuge in Dresden

Zur Verbesserung der Luftqualität in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden, fördert die EU die Anschaffung von 30 neuen Straßenbahnfahrzeugen. Außerdem trägt die Maßnahme dazu bei die Kapazität des Straßenbahnnetzes zu erhöhen und Menschen mit Behinderung einen barrierefreien Zugang zu ermöglichen. Für die neuen Fahrzeuge erhält die Stadt bis zum Jahr 2021 insgesamt 102,8 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

 

Quelle: Europäische Kommission

Niedersachsen: EU-Beihilfen für Landwirtschaftliche Unternehmen

Im Jahr 2017 haben landwirtschaftliche Unternhemen aus Niedersachsen insgesamt 791 Mio. Euro aus der EU-Agrarfinanzierung erhalten. Diese Summe wurde verteilt auf 47.186 Unternehmen, was einer Fördersumme zwischen 20 000 und 50 000 Euro pro Unternehmen entspricht. Bundesweit wurden insgesamt 4,5 Mrd. Euro von der EU an Agrarunternehmen ausgezahlt.

 

Quelle: Welt

EU: Neuer Beitrag in Höhe von 550 Mio. Euro für Globalen Fonds

Im letzten G7-Gipfel wurde eine neue Rekordsumme für den Globalen Fonds beschlossen. So sollen für die Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria 550 Mio. Euro bereitgestellt werden. Der Globale Fonds wurde im Jahr 2002 geschaffen und hat seitdem bereits 27 Mio. Menschenleben gerettet. Mithilfe der neuen Rekordsummen sollen weitere 16 Mio. Leben gerettet werden und die drei Epidemien bis 2030 beendet werden.

 

Quelle: Europäische Kommission

Brandenburg: Dorfläden werden gefördert

Um in ländlichen Gemeinden die Lebensmittelversorgung zu verbessern, bietet das Land Brandenburg eine Förderung für Dorfläden an. Zur Verbesserung der Dorfentwicklung, öffentlichen Grundversorgung, Infrastruktur, Wirtschaft, Tourismus und Kultur im ländlichen Raum stehen zwischen 2014 und 2020 insgesamt 360 Mio. Euro zur Verfügung.

 

Quelle: Welt

 

Niedersachsen: DigitalPakt Schule startet

Vor kurzem startete der DigitalPakt Schule u. a. in Niedersachsen. Diese Förderung umfasst auf Bundeseben 470 Mio. Euro. Zusätzlich stehen in Niedersachsen Landesmittel von 52 Mio. Euro zur Verfügung. Mithilfe des DigitalPakt sollen Schulen bei der digitalen Ausstattung unterstützt werden. In Garbsen haben bereits die ersten Schulen Förderungen in Höhe von knapp 3 Mio. Euro erhalten.

 

Quelle: City News Garbsen