EU: 70 Mio. Euro für Mobilfunkdienste in Niedersachsen genehmigt

Die Europäische Kommission hat nach den EU-Beihilfevorschriften eine deutsche Regelung in Höhe von 70 Mio. Euro genehmigt, mit der der Ausbau leistungsfähiger Mobilfunknetze in unversorgten Gebieten des Bundeslandes Niedersachsen gefördert wird. Im Rahmen der Regelung erhalten öffentliche Einrichtungen, Mobilfunknetzbetreiber sowie spezialisierte Bauunternehmen direkte Zuschüsse für den Aufbau und/oder Betrieb der Mobilfunkinfrastruktur.

 

Quelle: Europäische Kommission

Hessen: Förderung für Kultureinrichtungen in Frankfurt

Im Nordend wird ein Künstleratelier und im Bahnhofsviertel ein Fotostudio vom „Frankfurter Programm zur Förderung des Umbaus leerstehender Räume für Kreative“ unterstützt. Seit 2011 wurden im Rahmen dieser Richtlinie 180 Projekte mit mehr als 3,35 Millionen Euro gefördert.

Quelle: Frankfurt Live

Sachsen-Anhalt: Farbenfrohe Modernisierung der Grundschule

Die Kroppenstedter Grundschule wurde während des Lockdowns modernisiert. Neben der Installation von LED-Lampen wurde auch der gesamte Schulflur neugestaltet. Farbenfrohe Naturbilder zieren die Wände. Zusätzlich wurden elektronische Tafeln angeschafft und ein Trinkbrunnen eingerichtet. 90 Prozent der Gelder kamen vom Land.

Quelle: Volksstimme.de

Nordrhein-Westfalen: Verschönerung der Innenstadt, weg mit Leerstand

In Gummersbach soll die Innenstadt attraktiv bleiben, dazu sollen leerstehende Lokale mit Landesgeldern wieder gefüllt werden. Die Stadt tritt als Zwischenmieter auf und die neuen Ladenmieter müssen so nur 20 Prozent der eigentlichen Miete zahlen. Dafür hat Gummersbach das „Sofortprogramms zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in NRW 2020“ genutzt.

Quelle: Radio Berg